Silber

Aus Schmuck Lexikon Fit4Style

Wechseln zu: Navigation, Suche

Silber

  • Chemisches Element: Gruppe der Edelmetalle
  • Chemisches Zeichen: Ag
  • Ordnungszahl PSdE: 47
  • Vorkommen: Mexiko, USA, Kanada, Peru, Bolivien
  • Farbe: weißglänzend, metallisch
Metalle und Edelmetalle >>

Silber ist ein chemisches Element aus der elften Gruppe (Kupfergruppe) des Periodensystems der Elemente (PSdE). Das Elementsymbol Ag leitet sich vom lateinischen Wort Argentum für „Silber“ ab. Silber ist ein Edelmetall und gehört zu den Münzmetallen. Silber ist ein weiches, gut verformbares (duktiles) Schwermetall mit der größten elektrischen Leitfähigkeit aller Elemente und der größten thermischen Leitfähigkeit aller Metalle.

Silberschmuck

Silberschmuck läuft beim Tragen sowie generell durch den Kontakt mit der Luft an. Das Silber wird dann grau bis grau-schwarz. Das Anlaufen kann ein gewollter Designeffekt am Schmuck sein, wenn z.B. Vertiefungen oder Linienführungen oder Rillen dadurch deutlicher zur Geltung kommen, jedoch ist das Anlaufen bei den meisten Schmuckstücken nicht erwünscht. Das Anlaufen des Silberschmuckes kommt vom Schwefelwasserstoff, der in der Luft enthalten ist. Das Silber reagiert mit Schwefelwasserstoff zu schwarzem Silbersulfid. Die Schwärzungen an Silberschmuck lassen sich mit einem handelsüblichen Silberreiniger auf chemischer Basis leicht entfernen. Bei matten Silberoberflächen ist die Entfernung mechanisch mit einem harten Schwamm möglich. Ein altes Hausmittel löst die Schwarzungen am Silberschmuck durch eine Galvanische Reaktion. In kochendem Leitungswasser wird normales Kochsalz aufgelöst und auf ein Stück Alu-Folie n ein Gefäß gegossen. Die angelaufenen Schmuckstücke legt man nun in das Wasser auf die Alu-Folie. Wenn sich der schwarze Belag vom Silber gelöst ht, kann der Silberschmuck mit Leitungswasser nachgespült und dann getrocknet werden.